Food

HelloFresh: Wir testen für euch die Foodboxen von Hello Fresh!

Mal wieder Lust auf neue Gerichte aber keine Ahnung was man kochen soll?
Einkaufen macht zur Zeit auch nicht wirklich Spaß und dauert länger als gedacht…
Wir haben für euch die Lösung! Die Foodboxen von Hello Fresh.
Hello Fresh wirbt auf seiner Website mit dem Satz „Wir sparen Dir Zeit und Geld“. Klingt vielversprechend.
Doch ob dies wirklich stimmt und ob der aktuelle Hype um diese Boxen wirklich berechtigt ist, möchte ich für euch testen. Dafür haben ich mir drei Foodboxen bestellt und ein Gericht extra für euch gekocht.

Aber was genau verbirgt sich eigentlich hinter dem Namen „Hello Fresh“? Hello Fresh bietet dir ein Foodboxen-Abonnement, bei dem du aus verschieden Gerichten wählen kannst und die entsprechenden Zutaten inkl. Rezept direkt zu dir nach Hause geliefert bekommst. Du erhältst also alles, was du zum Kochen brauchst und musst nicht in den Supermarkt.
Ob du dabei wöchentlich nur eine Box, zwei Boxen oder sogar bis zu fünf Boxen möchtest, liegt ganz bei dir.
Nun lasst uns die einzelnen Kriterien aber mal genauer betrachten.

Wir testen Hello Fresh anhand folgender Kriterien:

#Preis

Grundsätzlich bezahlt man bei Hello Fresh pro Portion einen Preis ab 3,99€. Dieser Preis kann allerdings variieren, möchte man z.B. ein ausgefalleneres Gericht mit hochwertigen Zutaten. Hier kann schon mal ein Preisaufschlag pro Portion von ca. 0,99€ bis 5,49€ dazu kommen. Bei dem hohen Preisaufschlag handelt es sich dann beispielsweise um eine Griechische Grill-Platte mit zweierlei Souflaki oder Ähnlichem. On top kommen noch Versandkosten von 5,49€ pro Box. Um euch einen kurzen Überblick über meine Bestellung zu geben, kommen hier die Kosten einmal aufgelistet:
3 Mahlzeiten für 2 Personen: 32,17€ + Versandkosten von 5,49€ = 37,66€.
Durch einen Gutscheincode habe ich allerdings nur 28,22€ bezahlt.
Hello Fresh bietet ab & an auch mal Aktionen an, bei denen ihr als Neukunden beispielsweise 35€ Rabatt auf insgesamt 3 Boxen bekommt
(1. Box: -20€, 2.Box: -10€, 3.Box: -5€) und schenken euch dazu noch den Versand. Als Neukunde kann man somit nochmal ordentlich sparen und das Konzept für einen deutlich günstigeren Preis testen. Manchmal bieten verschiedene Influencer auf Instagram ähnliche Rabattaktionen
für Hello Fresh an – einfach ab & an mal die Augen offen halten – vielleicht habt ihr ja Glück :).

#Vielfalt

In Sachen Vielfalt erhält Hello Fresh von mir ein deutliches Plus. Man kann im Vorhinein seine Vorlieben auswählen und sich zwischen den Kategorien Fleisch & Gemüse, Familie, Veggie oder Balance entscheiden. Im Nachgang wählt man die Anzahl der Personen (1-4) und die Gerichte pro Woche (3,4 oder 5). Wer einen Thermomix hat, kann dies auch noch als Option angeben. Im Anschluss bekommt ihr passend zu euren gewählten Vorlieben eine riesige Auswahl an verschiedenen Gerichten, aus denen ihr wählen könnt. Danach sucht ihr euch noch euren Wunschliefertag aus & schon kann es losgehen. Es werden wöchentlich wechselnde Gerichte angeboten, so dass man sich immer wieder neu entscheiden und inspirieren lassen kann.
In meinem Fall habe ich mich für die Variante Fleisch & Gemüse entschieden.

#Flexibilität

Bei Hello Fresh seid ihr definitiv flexibel. Ihr könnt ganz entspannt über die Website und App eure wöchentlichen Gerichte im Abonnement aussuchen (meistens immer mit ein paar Tagen Vorlaufszeit), die Lieferung auch mal pausieren (solltet ihr z.B. mal im Urlaub sein) oder auch kündigen.
Ihr könnt außerdem eure Liefertage wechseln und nach Belieben auch noch mehr Gerichte hinzufügen oder entfernen.

#Optik

Ihr erhaltet eine große, braune Box mit weißer Aufschrift. Die jeweiligen Zutaten sind alle in Papiertüten mit bunten Nummern verpackt. Zusätzlich erhaltet ihr die Rezepte mit Schritt-für-Schritt Anleitung in einem großen brauen Umschlag. Die Rezepte tragen ebenfalls die bunten Nummern, so dass ihr die Papiertüten inkl. Zutaten für das entsprechende Gericht perfekt zu den jeweiligen Rezepten zuordnen könnt. Das Gemüse und das mitgelieferte Fleisch sehen super frisch aus und die zusätzlichen anderen Zutaten besitzen eine eigene Hello Fresh Verpackung, was in meinen Augen sehr ansprechend aussieht. Die gekühlte Ware kommt in einer Art Sack mit entsprechenden Kühlakkus. So bleibt auch diese Ware noch frisch. Grundsätzlich finde ich, dass Hello Fresh in Sachen Optik einen guten und hochwertigen Eindruck macht.

#Nachhaltigkeit

In Sachen Nachhaltigkeit bin ich etwas zwiegespalten. Auf der einen Seite stehen auf dem großen Karton Sätze wie „Nachhaltig vom Feld bis zur Gabel“ oder auch „Recyling leicht gemacht“. Sie werben für „regionale und saisonale Produkte in Sachen nachhaltiger Landwirtschaft, Fischerei und Tierhaltung“. Des Weiteren geben sie Tipps für das mögliche Wiederverwenden der Box. Aber mal ehrlich – so schön ist dieser Karton nun auch nicht, dass ich diesen zum Verstauen von schönen Dingen nochmal wiederverwenden würde. Der Umkarton ist allerdings 100% recycelbar – immerhin etwas. Ein Plus bekommt von mir die Kühltasche. Diese besteht aus Papier und kann auch ganz einfach über die Papiertonne entsorgt werden.

Alles in allem finde ich gut, das Hello Fresh bereits so engagiert ist und ihren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich halten wollen. Was ich allerdings schade finde ist, dass alle einzelnen Produkte (bis auf Obst und Gemüse) nochmals einzeln verpackt sind – teilweise sogar in Plastik. Ich verstehe das Prinzip, die Lebensmittelverschwendung so gering wie möglich zu halten und alle Zutaten passgenau für den Konsumenten und das entsprechende Rezept zur Verfügung stellen zu wollen aber nichtsdestotrotz glaube ich daran, dass hier noch Verbesserungspotenzial besteht. Wer insgesamt mehr über die Nachhaltigkeit bei Hello Fresh nachlesen möchte, findet hier alle Infos.

Mein abschließendes Fazit? Ich bin ehrlich – ich mag das Prinzip von Hello Fresh. Die einfache Handhabung des Bestellvorgangs, die große Auswahl der Rezepte und die frische und schnelle Lieferung begeistern mich. Die Rezepte sind einfach für jedermann beschrieben (inkl. Bildern), so dass selbst Menschen, die keine große Kocherfahrung haben, tolle und schnelle Gerichte zaubern können. Hinzu kommt, dass meines Erachtens das Preisverhältnis auch stimmt. Mit einem weinenden Auge betrachte ich allerdings das Thema Nachhaltigkeit. Hier wird zwar schon viel getan – allerdings besteht meiner Meinung nach noch deutlich Luft nach oben.

Ihr wollt wissen, welches Gericht ich zubereitet habe? 
Dann schaut euch die nachfolgenden Bilder an 😊
Das Video zur Zubereitung findet ihr außerdem auf Instagram & Tik Tok!

Und wer sich generell für Foodboxen interessiert, sollte unseren Blogbeitrag über Brandnooz lesen.